schatten-banner-oben

Bandinfo


Sascha Kubath
(Gitarre / Gesang / Texte)

Andreas Schirr
(Synthesizer / Drums / Samples)

Musikstil

Die Musik von DIE SCHATTEN läßt sich schlecht mit einer der gängigen Stilbezeichnungen fassen. Sie selbst bezeichnen die Musik als Mystic-Dark-Pop. Das Besondere ist die Mischung aus schwebenden Synthesizersounds und der kraftvollen Gitarre. Zusammen mit den intensiven deutschsprachigen Texten wird eine Atmosphäre erzeugt, die in der musikalischen Welt relativ einzigartig ist.


Bandgeschichte

DIE SCHATTEN gründeten sich 1994 in einer Sommerpause der Dark-Rock Band SINISTER VACANCY. Ursprünglich nur als Nebenprojekt gedacht, entwickelten der Keyboard und Soundtüftler Andreas zusammen mit dem Gitarristen und Sänger Sascha in diesem Sommer mehrere deutschsprachige Songs. Das war damals noch eher ungewöhnlich. Auch im Darkwave Bereich galt, man singt Englisch.

Beide erkannten das Potential der gemeinsam geschaffenen Songs. Deshalb nahmen sie 1994 diese ersten Songs an nur zwei Tagen in einem mobilen Tonstudio (M M Music Productions Mobiles Tonstudio Till Zippel) auf. Dieses erste Album "YGGDRASIL" erschien 1994 nur als Tape. Ein Re-Release fand 2009 auf der Internetplatform JAMENDO statt.

Nach dem Auflösen der Stammband SINISTER VACANCY verstärkten die beiden die Arbeit an ihrem Nebenprojekt, welches nunmehr zum Hauptprojekt wurde. Dies führte zu ersten Auftritten und neuen Songs. Schattenbild alt

Im April 1996 nahmen DIE SCHATTEN ihr zweites Album "Estuans Interius" auf. Dieses zweite Machwerk war in einer streng limitierten Auflage als Tape und CD erhältlich. "Estuans Interius" war insgesamt ein sehr persönliches Album geworden, da in den Texten eigene Erfahrungen geschildert werden. Die düster-romantische Symbolik der Schatten-Texte unterscheidet sich dabei vom Durchschnitts-Deutsch-Pop anderer Bands, insbesondere auch von denen gängiger Dark-Wave-Bands. Musik und Text (deutsch!) schaffen eine Atmosphäre, erfüllt von Gefühlen von Traurigkeit, Nachdenklichkeit und Wut. Das Album präsentiert sich recht vielseitig, von tanzbaren Rythmen bis zu experimentellen Songs gibt es eine Menge zu hören. Aufgenommen wurde das Werk wieder mit Till Zippel (Tontechnik) bei M M Music Productions.

Nach dem Release von ESTUANS INTERIUS folgten einige Konzerte in Berlin und Umgebung. Die Umlandstour wurde bis nach Paderborn ausgedehnt. Das Album wurde auch in Eigenregie über das Internet vertrieben.Dadurch gibt es diese limitierte Edition sogar in Japan. DIE SCHATTEN waren somit eine der ersten Internetbands, die ihre Musik zudem später auch kostenlos anboten.
Heute kann man ESTUANS INTERIUS auf JAMENDO herunterladen.

Auf Grund von Zeitmangel und persönlichen Projekten wurden die Proben unregelmäßiger. Trotzdem wuchs das Repertoire an Songs. Leider fanden beide Musiker nicht Zeit, diese in einem Studio digital für die Nachwelt zu bannen.
Lediglich der Song Jade wurde 2001 im Homestudio aufgenommen und über das Internet veröffentlicht.

Um 2002 herum ruhten die Bandaktivitäten.

Im Jahr 2009 ist freie Musik im Internet wesentlich einfacher zu präsentieren als 1996. DIE SCHATTEN entdeckten JAMENDO als Plattform für ihre Musik und veröffentlichten dort ihre beiden alten Alben. Die guten Kritiken und der Kontakt zu anderen Musikern waren der Funke, der die musikalische Leidenschaft wieder einzündete und dazu führte, dass die Schatten einen Großteil der Songs aufnahmen, die bereits vor Jahren entstanden waren und nun in ihr endgültiges und größtenteils völlig neues Gewand gegossen wurden und um neue Stücke ergänzt wurden. Im Juli 2009 erschien dann das Album SOLANUM.


Die Schatten im Internet

Die Schatten veröffentlichen ihre Musik auf Jamendo. Der Community für freie, legale und unlimitierte Musik, die unter Creative Commons Lizenzen veröffentlicht wurde.

last FM LOgoDie Schatten kann man sich auch auf Last FM anhören.

Bandcamp


Andere Projekte

Leermond

LEERMOND ist das Soloprojekt vom Halbschatten Andreas. Mehr findest Du auf leermond.de oder JAMENDO

KUL LOGO KIEK UND LAUSCH ist eine Art Mediendurchlauferhitzer. Hier betreibt der Halbschatten Sascha zusammen mit seinem Bruder verschiedene Projekte in den Bereichen Film und Audio.